Mit "FreiRaum" beginnt die Freizeit

13:05 Uhr – die Schule ist aus?...

… Nicht für alle Schülerinnen & Schüler unserer Schule!

„Wenn die Eltern noch arbeiten müssen und niemand da ist, der sich um die Kinder kümmern kann, haben die Erziehungsberechtigten die Möglichkeit, ihre Zöglinge bis 16:00 Uhr in die Nachmittagsbetreuung im FreiRAUM zu schicken.“ So formulierten es ehemalige Schülerinnen und Schüler der Ahrtalschule, bei der Gestaltung dieses Homepage-Beitrages.

Was dort alles geboten wird, erkennt man auf den Bildern der vergangenen Jahre. (W.S.)

 

Neue Kontaktnummer: 0170 - 230 04 21

Neuer Kicker für die Nachmittagsbetreuung an der Ahrtalschule

Schule, Jugendbüro und Förderverein haben zusammengelegt

Was tun, wenn zu Mittag gegessen ist und die Hausaufgaben erledigt sind? Dann haben die Sozialpädagogen in der Nachmittagsbetreuung der Ahrtalschule Realschule plus natürlich immer etwas in ihrem vielfältigen Angebot. Neben zahlreichen Spiel-, Kunst- und Musikangeboten natürlich auch Fußball. Bei gutem Wetter auf dem Schulhof oder dem schuleigenen Sportplatz direkt nebenan, bei schlechtem Wetter am eigenen Tischkicker. Das wurde zuletzt allerdings immer beschwerlicher, weil der Tischkicker arg in die Jahre gekommen und dabei ziemlich gebrechlich geworden war. Also musste ein neuer her, der diesmal von deutlich höherer Qualität und Lebensdauer sein sollte. Fündig wurde man bei einem renommierten und sogar regional ansässigen Hersteller, der zudem eine kompetente Ersatz- und Verschleißteilversorgung gewährleistet. Damit das äußerst stabile Wunschgerät nun kürzlich auch tatsächlich angeschafft werden konnte, floss das Geld dafür zu gleichen Teilen aus den Etats der Schule, des Jugendbüros der Verbandsgemeinde und des Fördervereins der Ahrtalschule.

Die Nachmittagsbetreuung an der Ahrtalschule Realschule plus ist ein gemeinsames Angebot des ProBüros für Jugend der Verbandsgemeinde Altenahr und der Ahrtalschule, in deren Räumlichkeiten sie auch stattfindet. Gemeinsam gegessen wird in der Schulküche, danach werden unter Aufsicht und Hilfe einer Lehrkraft die Hausaufgaben erledigt. Durch Sozialpädagogen des Jugendbüros findet zudem die ganze Zeit über eine Betreuung der Kinder im wohnlichen „FreiRaum“ statt. Dem kann man übrigens gar nicht mehr ansehen, dass er früher einmal ein ganz normales Klassenzimmer war, erst recht nicht, seitdem mitten darin der neue Tischkicker steht! (Men.)

Wie sieht der Nachmittag im „FreiRAUM“ aus?

 

Mittagessen: Ein nicht nur geschmacklich schwieriges Thema.

Zuerst aßen die Kinder im benachbarten Altenheim „Maternusstift“ zu mittag; da das dort angebotene Essen aber nach einiger Zeit viele Wünsche offen lies, wechselte man auf einen Lieferservice mit Vollwertkost. Auch dessen Angebot brachte irgendwann nicht mehr den erhofften Genuss.

Seit Oktober 2015 wird das Mittagessen nun vom Restaurant „Wurstkessel“ in Kreuzberg angeliefert.

Dieser regionale Caterer scheint bisher den Geschmack der Kinder zu treffen und versorgt den „FreiRAUM“ mit abwechslungsreicher Kost.

Nach dem Essen sind die Kinder, unter Anleitung durch das Betreuer-Team, selbst dafür verantwortlich, den Essensraum sauber und ordentlich zu hinterlassen.

 

Hausaufgaben: Nach dem Essen werden die Hausaufgaben gemeinsam erledigt.

Als Helfer stehen die Betreuer sowie vier Lehrer (im täglichen Wechsel) den Kindern zur Seite.

Manchmal helfen auch Praktikanten des „ProBüros für Jugendarbeit“ oder Teilnehmer des Projektes „Sozial engagierte Jungs“ bei der Erledigung der Hausaufgaben.

Wenn gewünscht, kontrollieren und unterschreiben die Betreuer die Hausaufgabenhefte der Schüler. Dies dient der Rückmeldung an die Erziehungsberechtigten der Betreuungsschüler, die mit der Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung natürlich nicht ihre Fürsorgepflicht für ihre Kinder abgeben können!

 

Nach den Hausaufgaben: Nach Erledigung ihrer Hausaufgaben stehen den Schülern im „FreiRAUM“ die von Piet Blaser gestifteten Musikinstrumente, der PC und verschiedenes Kreativ-Material zur Verfügung.

Auch Gesellschaftsspiele und eine Auswahl an Büchern sind im „FreiRAUM“ vorhanden.

Je nach Belegung durch die örtlichen Sportvereine steht dann und wann die Sporthalle und der Sportplatz für Aktivitäten mit Bewegung zur Verfügung.

Je nach Witterung unternehmen die Betreuer von Zeit zu Zeit kleine Ausflüge in die nähere Umgebung, um beispielsweise an der Ahr Steine oder andere Naturmaterialien für kreative Basteleien zu sammeln.

 

Projekte: In der Vergangenheit wurden bereits Zeichenprojekte (mit finanzieller Unterstützung durch den Förderverein) und ein Projekt mit ferngesteuerten Autos durchgeführt, die unter Anleitung von Alexander Lohmer von den Kindern selbst zusammengebaut wurden.

Im Juli 2016 fand ein Projekt im Rahmen der Landesinitiative „Jedem Kind seine Kunst“ unter Anleitung der Künstlerin Nicole Bartel statt. Es wurde musiziert, auf Leinwand gestaltet, fotografiert und ein kleiner Videoclip erstellt.

Frau Bartel kommt für weitere zwei Wochen im November 2016 in den „FreiRAUM“ und wird auch in unserer „neuen“ Gruppe ein kreatives Projekt anleiten.

Weitere Aktionen dieser Art sind geplant.

 

Das Betreuer-Team: Zur Zeit besteht das Team des FreiRAUMs aus drei Betreuern:

Julian, Tim (sozial Engagierter) und

Doris Stephan aus Rech (Schwerpunkt Sport & Bewegung). (W.S.)

Liebe Eltern
und Erziehungsberechtigte,            

                                                                            

die Verbandsgemeinde Altenahr bietet seit dem Schuljahr 2009/2010 das an den Grundschulen in der VG Altenahr eingeführte Betreuungsmodell (PEB) auch an der Ahrtalschule Altenahr an. Hiermit reagierten wir auf die veränderte Bedarfslage von Familie und Gesellschaft und bieten somit das freiwillige Ganztagsbetreuungsangebot von der Kindertagesstätte bis zur weiterführenden Schule an.

Hier arbeiten in enger Kooperation der Träger Verbandsgemeinde Altenahr, das Pro Büro für Jugendarbeit und die Ahrtalschule zusammen.

Betreuungsangebot für Schüler und Schülerinnen der
5. /6. Klasse/ Orientierungsstufe und 7. Klasse

Ø    Die Betreuung erstreckt sich auf die Zeit von 13:05 Uhr bis 16:00 Uhr von Montag bis
Donnerstag.
Ø    Sie können Ihr Kind nach der Hausaufgabenbetreuung ab 15:00 Uhr bzw. am Ende der
Betreuung um 16:00 Uhr abholen. Mit unterschriebenem Erlaubnisschein dürfen die
Kinder auch alleine nach Hause gehen/fahren.
Ø    Die Betreuung wird finanziert durch Landesmittel, durch Zuschüsse des Kreises
Ahrweiler, der Verbandsgemeinde Altenahr und durch einen Eigenanteil der Eltern.
Ø    Ihr Eigenanteil an der Betreuung für den Nachmittag beträgt für ihr Kind aktuell 42,50 €
pro Monat x 11 Monate sowie eingenommenes Mittagessen. Pro teilnehmendem
Geschwisterkind ermäßigt sich dieser Betrag um 10 €, das 3. Geschwister ist beitragsfrei.
Ø    Die Betreuung erstreckt sich auf das gesamte Schuljahr, ausgenommen Ferien- und
Brückentage.
Ø    Die Teilnahme am gemeinsamen Mittagessen ist verpflichtend.
Ø    Pro Mahlzeit fallen 3,20 € an zusätzliche Kosten an. Die Kosten werden monatlich
abgerechnet. Sollte Ihr Kind nicht an der Betreuung teilnehmen, ist es aus
organisatorischen Gründen zwingend erforderlich, dass Sie telefonisch bis 9:00 Uhr im
Sekretariat Bescheid geben. Ansonsten wird das Mittagessen in  Rechnung gestellt.
Ø    Die Anmeldung ist verpflichtend für die Dauer eines Schuljahres.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jugendpfleger Werner Söller   
Altenahr, im November 2016