Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ahrtalschule - Realschule plus Altenahr

Achtung: Am Freitag, 23.08.2019, ist das Sekretariat aufgrund technischer Arbeiten nur eingeschränkt erreichbar!

Die nächsten Termine

 

07. August 2019                                Ausgabe der Schulbücher

                                                           10-12 Uhr, 16 -18 Uhr                           

 

12. August 2019                                1. Schultag nach den Sommerferien 

 

22. August 2019                                Patenwanderung der Klassen 10R, 9B, 5a und 5b

 

26. August -                                       Elternabende, Einladung beachten   

29. August 2019         

 

03. September 2019                         Sponsorenlauf der Ahrtalschule

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Ahrtalschule - Realschule plus Altenahr ist die weiterführende Schule der Verbandsgemeinde Altenahr, die als Schulträger "ihre" kleine aber feine Schule seit mehr als 40 Jahren bestmöglich unterstützt und ausstattet. Neue und moderne Fachräume in den Naturwissenschaften Physik und Chemie, ein modern eingerichteter Werkraum und zwei Computerräume für 50 Schüler mit zusätzlichen 40 I - Pads, sowie eine gepflegte Schulküche belegen dies mit Nachdruck.

Unsere Schüler kommen zum größten Teil aus den 12 Ortsgemeinden von Altenahr, aber auch für Schüler aus den Nachbargemeinden von Rheinbach über die Grafschaft und Bad Neuenahr bis hin nach Adenau ist die kleine, familiäre Schule - wo jeder jeden kennt -  ein beliebter Ort des Lernens.

 

Nach der Orientierungsstufe in Klasse 5 und 6 werden je nach Begabung und Lerneifer der Kinder abschlussbezogene Klassen gebildet.

Im Bildungsgang Berufsreife werden praktisch begabte Kinder optimal gefördert und erwerben nach neun Jahren den Schulabschluss der Berufsreife, der im industriellen und handwerklichen Bereich immer noch sehr beliebt ist. Das Berufspraktikum in Klasse 8 und der Praxistag in Klasse 9, sowie unsere Berufseinstiegsbegleiter sorgen dafür, dass hier eine relativ hohe Schülerzahl direkt in die berufliche Ausbildung geht.

Nach zehn Jahren Gesamtschulzeit erwerben Realschüler den qualifizierten Abschluss der Sekundarstufe 1. Praktische, berufsbezogene Erfahrungen sammeln die Schülerinnen und Schüler hier in einem dreiwöchigen Schulpraktikum in Klasse 9. Neben einer beruflichen Ausbildung können die Absolventen, je nach Leistungsvermögen, hier eine Vielzahl von weiterführenden Schulen bis hin zum Abitur besuchen.

 

Die Ahrtalschule arbeitet sehr eng mit ihren schulischen und betrieblichen Partnern zusammen. Die FOS in Adenau ist der direkte schulische Partner der Altenahrer Schule, die als Fachoberschule des Kreis Ahrweiler ein Fachabitur in den Richtungen Wirtschaft und Verwaltung beziehungsweise Gesundheit und Soziales anbietet.

Die Schulpaten sind das Bundesinstitut für Bildung in Bonn, die Pumpenfabrik Josef Emmerich in Hönningen - Liers, die Verbandsgemeindeverwaltung, das Seniorenheim Maternusstift, der Fenster und Rollladenbauer Knieps aus bad Neuenahr, sowie seit neuestem die Installationsfirma Steffes & Robrecht aus Heimersheim.

 

Sehr viel nähere Informationen erhalten Sie beim Stöbern auf dieser Seite und bei den unten stehenden Links und Videos. (Mt.)

 

 

 

Mehr Infos gibt es beim Landesbildungsserver:

 

http://realschuleplus.bildung-rp.de/realschule-plus.html

 

und hier:

Bildungswege_in_Rheinland_Pfalz.pdf
PDF-Dokument [77.0 KB]

Verabschiedung der Neunt- u. Zehntklässler an der Ahrtalschule

Motto: Nicht am Ziel wird der Mensch groß, sondern am Weg dorthin.

 

Abschied nehmen hieß es am Mittwoch, 19. Juni 2019, für die Schülerinnen und Schüler der beiden Abschlussklassen an der Ahrtalschule Realschule plus Altenahr. Die eine Hälfte von ihnen hatten nach neun Schuljahren den Abschluss der Berufsreife erworben, die andere Hälfte den qualifizierten Sekundarabschluss I nach dem zehnten Schuljahr. Wie immer begann der große Tag für die Absolventen und ihre Gäste mit einem Gottesdienst in der Altenahrer Kirche Maria Verkündigung unter der Leitung von Pfarrer Axel Spiller und dem Motto, dass der Mensch am Weg zu einem Ziel groß wird.

 

Auch als die Festgemeinschaft sich später im Foyer der Ahrtalschule wiedertraf, blieb das gewählte Motto in den vielfältigen Bühnenbeiträgen lebendig. Denn zahlreiche jüngere Mitschülerinnen und Mitschüler waren gekommen, um den Abschlussklassen den Zieleinlauf ihres jahrelangen Wegs zu verschönern. Fünft- und Sechstklässler sangen jeweils unter der Leitung von Musiklehrer Michael Bruchmann, Wotan Kossmann spielte solo am Flügel und ein weiteres Mal traten die Sechstklässler mit einem Sketch auf. Aber auch die Absolventen selbst unterhielten die Festgemeinschaft mit musikalischen Beiträgen und führten am Mikrofon durch die gesamte Feier. Dass sie an ihrem zurückgelegten Weg gewachsen sind, wurde dabei in ihren eigenen Moderations- und Redebeiträgen immer wieder deutlich – zum Beispiel beim Dank an das Lehrerkollegium und die guten Geister der Ahrtalschule sowie die Eltern und Familien. Kaum zu übersehen war das persönliche Wachstum bei den Bilderrückschauen beider Klassen. Hier sorgten die fotografischen Chroniken für viel Schmunzeln und heiteres Staunen. Außerdem leiteten sie stimmungsvoll zum Höhepunkt der Veranstaltung über, nämlich zur Zeugnisausgabe durch Schulleiter Hubert Stentenbach und die Klassenlehrerinnen Eva Major, 9B, sowie Jule Wetzlar, 10R.

 

Besonders erwähnt werden muss, dass sich auch ein auffallend älterer Absolvent im Foyer der Ahrtalschule befand, der mit viel Augenzwinkern ein besonderes Abgangszeugnis aus den Händen Stentenbachs erhielt – was er sich nach 24 Jahren enger Verbundenheit zur Schule allerdings auch redlich verdient hatte. Gemeint ist der scheidende Verbandsbürgermeister Achim Haag, der sich einen persönlichen Abschied an „seiner“ Schule nicht nehmen lassen wollte. Wie immer sprach er vor der Festgemeinschaft ohne Mikrofon und bekam dies in seinem Zeugnis von Stentenbach prompt mit der Bestnote quittiert – wie auch viele  andere Leistungen und Errungenschaften, mit denen er sich in seiner Amtszeit stets für die Belange des Schulstandorts eingesetzt hatte. Dafür galt ihm an diesem Tag der besondere Dank der gesamten Schulgemeinschaft – verbunden mit einem persönlichen Geschenk. (Men.)