Herzlich Willkommen auf der Homepage der Ahrtalschule - Realschule plus Altenahr

  

Die nächsten Termine:

 

Freitag, 27. Januar 2017:                Ausgabe der Halbjahreszeugnisse, Schulschluss

                                                               nach der 4. Stunde

 

Dienstag, 31. Januar 2017:             Mitgliederversammlung des Fördervereins, 19.30 Uhr,

                                                               Schulbibliothek    

 

Donnerstag, den 09.02. -      Anmeldephase für die neue Klasse 5,

Mittwoch, den 22.02.2017:    8 - 12 Uhr, mehr...

 

 

Donnerstag, 23. Februar 2017:       Kappensitzung der Ahrtalschule

 

Freitag, 24. Februar -

Dienstag, 28. Februar 2017:            Karneval, schulfrei

 

 

    

Der aktuelle Elternbrief von Schulleiter Hubert Stentenbach
Elternbrief 2016-2017.pdf
PDF-Dokument [259.6 KB]

Die Ahrtalschule - Realschule plus Altenahr ist die weiterführende Schule der Verbandsgemeinde Altenahr, die als Schulträger "ihre" kleine aber feine Schule seit mehr als 40 Jahren bestmöglich unterstützt und ausstattet. Neue und moderne Fachräume in den Naturwissenschaften Physik und Chemie, ein modern eingerichteter Werkraum und zwei Computerräume für 50 Schüler, sowie eine gepflegte Schulküche belegen dies mit Nachdruck.

Unsere Schüler kommen zum größten Teil aus den 12 Ortsgemeinden von Altenahr, aber auch für Schüler aus den Nachbargemeinden von Rheinbach über die Grafschaft und Bad Neuenahr bis hin nach Adenau ist die kleine, familiäre Schule - wo jeder jeden kennt -  ein beliebter Ort des Lernens.

 

Nach der Orientierungsstufe in Klasse 5 und 6 werden je nach Begabung und Lerneifer der Kinder abschlussbezogene Klassen gebildet.

Im Bildungsgang Berufsreife werden praktisch begabte Kinder optimal gefördert und erwerben nach neun Jahren den Schulabschluss der Berufsreife, der im industriellen und handwerklichen Bereich immer noch sehr beliebt ist. Das Berufspraktikum in Klasse 8 und der Praxistag in Klasse 9, sowie unsere Berufseinstiegsbegleiter sorgen dafür, dass hier eine relativ hohe Schülerzahl direkt in die berufliche Ausbildung geht.

Nach zehn Jahren Gesamtschulzeit erwerben Realschüler den qualifizierten Abschluss der Sekundarstufe 1. Praktische, berufsbezogene Erfahrungen sammeln die Schülerinnen und Schüler hier in einem dreiwöchigen Schulpraktikum in Klasse 9. Neben einer beruflichen Ausbildung können die Absolventen, je nach Leistungsvermögen, hier eine Vielzahl von weiterführenden Schulen bis hin zum Abitur besuchen.

 

Die Ahrtalschule arbeitet sehr eng mit ihren schulischen und betrieblichen Partnern zusammen. Die FOS in Adenau ist der direkte schulische Partner der Altenahrer Schule, die als Fachoberschule des Kreis Ahrweiler ein Fachabitur in den Richtungen Wirtschaft und Verwaltung beziehungsweise Gesundheit und Soziales anbietet.

Die Schulpaten sind das Bundesinstitut für berufliche Bildung aus Bonn, die Pumpenfabrik Josef Emerich in Hönningen - Liers, die Verbandsgemeindeverwaltung, sowie seit neuestem das Seniorenheim "Maternustift" in Altenburg.

 

Sehr viel nähere Informationen erhalten Sie beim Stöbern auf dieser Seite und bei den unten stehenden Links. (Mt.)

 

 

 

Mehr Infos gibt es beim Landesbildungsserver:

 

http://realschuleplus.bildung-rp.de/realschule-plus.html

 

und hier:

Bildungswege_in_Rheinland_Pfalz.pdf
PDF-Dokument [77.0 KB]

Schülerbeförderung im Winter

Bei winterlichen Straßenbedingungen und bei Verspätungen von Bussen, die z. B baustellen- oder unfallbedingt sein können, gelten folgende Regelungen:

 

  • Grundsätzlich findet der Unterricht an der Ahrtalschule Realschule plus Altenahr statt.
  • Bis zu 30 Minuten ist an den Haltestellen zu warten. Nach Ablauf dieser Zeit kann die Service-Zentrale der AWV unter der Telefonnummer 02633-42 520 angerufen werden, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Das Fahrpersonal entscheidet im Zweifel, ob es seine Fahrtstrecke fortsetzt oder anhält.
  • Sollte der Bus unterwegs anhalten, können die Fahrgäste im geheizten Fahrzeug bleiben. Wenn ein gefahrloses Aussteigen möglich ist, werden die Fahrer dieses auch ermöglichen. Gegebenenfalls werden die Fahrgäste in Absprache mit der Betriebsleitung bis zu einem bestimmten Haltepunkt gebracht.
  • Aktuelle Verkehrsmeldungen und Besonderheiten können unter www.swb.nahverkehr.de „Aktuelles“ Kreis Ahrweiler im Internet abgerufen werden.
  • Schülerinnen und Schüler, die im Ahrtal wohnen (Busline 841), haben immer die Möglichkeit, mit der Deutschen Bahn nach Altenahr zu fahren. Die Züge fahren stündlich, die Fahrkarte gilt auch für dieses Beförderungsmittel.
  • Sollte sich im Laufe eines Schultages die Verkehrslage so verschlechtern, dass die Busunternehmer Bedenken haben, nach Unterrichtsschluss die Schülerinnen und Schüler sicher nach Hause zu bringen, werden Sie das der Schule mitteilen. Dann sichergestellt ist.

 

Grundsätzlich besteht die Pflicht, auch bei schlechtem Wetter die Schule zu besuchen. Die Schulleitung hat kein Verständnis dafür, dass schon bei Extremwetterlagen eine fünfminütige Verspätung zum Anlass genommen wird, ein Kind zu Hause zu lassen. Ebenfalls ist die Ausweichmöglichkeit auf die Bahnline immer zu nutzen. Es ist besser wenn ihre Kinder verspätet zum Unterricht erscheinen, als überhaupt nicht. Erklären Sie bitte Ihren Kinder die Konsequenzen, die sie in ihrem Betrieb tragen müssen, wenn sie wegen schlechter Witterung nicht zur Arbeit erscheinen. (Ket.)

 

Bei winterlichen Straßenbedingungen und bei Verspätungen von Bussen, die z. B baustellen- oder unfallbedingt sein können, gelten folgende Regelungen:

 

  • Grundsätzlich findet der Unterricht an der Ahrtalschule Realschule plus Altenahr statt.
  • Bis zu 30 Minuten ist an den Haltestellen zu warten. Nach Ablauf dieser Zeit kann die Service-Zentrale der AWV unter der Telefonnummer 02633-42 520 angerufen werden, um weitere Informationen zu erhalten.
  • Das Fahrpersonal entscheidet im Zweifel, ob es seine Fahrtstrecke fortsetzt oder anhält.
  • Sollte der Bus unterwegs anhalten, können die Fahrgäste im geheizten Fahrzeug bleiben. Wenn ein gefahrloses Aussteigen möglich ist, werden die Fahrer dieses auch ermöglichen. Gegebenenfalls werden die Fahrgäste in Absprache mit der Betriebsleitung bis zu einem bestimmten Haltepunkt gebracht.
  • Aktuelle Verkehrsmeldungen und Besonderheiten können unter www.swb.nahverkehr.de „Aktuelles“ Kreis Ahrweiler im Internet abgerufen werden.
  • Schülerinnen und Schüler, die im Ahrtal wohnen (Busline 841), haben immer die Möglichkeit, mit der Deutschen Bahn nach Altenahr zu fahren. Die Züge fahren stündlich, die Fahrkarte gilt auch für dieses Beförderungsmittel.
  • Sollte sich im Laufe eines Schultages die Verkehrslage so verschlechtern, dass die Busunternehmer Bedenken haben, nach Unterrichtsschluss die Schülerinnen und Schüler sicher nach Hause zu bringen, werden Sie das der Schule mitteilen. Dann sichergestellt ist.

 

Grundsätzlich besteht die Pflicht, auch bei schlechtem Wetter die Schule zu besuchen. Die Schulleitung hat kein Verständnis dafür, dass schon bei Extremwetterlagen eine fünfminütige Verspätung zum Anlass genommen wird, ein Kind zu Hause zu lassen. Ebenfalls ist die Ausweichmöglichkeit auf die Bahnline immer zu nutzen. Es ist besser wenn ihre Kinder verspätet zum Unterricht erscheinen, als überhaupt nicht. Erklären Sie bitte Ihren Kinder die Konsequenzen, die sie in ihrem Betrieb tragen müssen, wenn sie wegen schlechter Witterung nicht zur Arbeit erscheinen. (Ket.)